Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Refugee Assistance

Refugee Assistance: Diversitätssensible Gestaltung sozialer Arbeit in Einrichtungen für Geflüchtete (Weiterbildungskurs mit Zertifikatsabschluss)

 

 

Inhaltliche Gesamtverantwortung: Yasemin Karakaşoğlu

Modulverantwortung und Begleitung der Durchführung der Lehre: 

Christoph Fantini, Dita Vogel und Yasemin Alkan (Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung)

Marc Thielen und Dominik Schütte (Arbeitsbereich Bildungsinstitutionen/-verläufe und Migration) 

Moussa Dieng (Trainer)

Finanzierung: IQ-Netzwerk 

 

Ziele:

Im Weiterbildungskurs „Refugee Assistance“ erwerben Menschen, die in Unterkünften für Geflüchtete arbeiten (wollen), eine professionelle Grundlage für ihre Tätigkeit. Ziel ist es, auf die breite Vielfalt von pädagogischen Herausforderungen im Umgang mit Diversität vorzubereiten und Strategien für den Arbeitsalltag zu vermitteln.

 

Der Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung hat dieses Angebot federführend mit entwickelt und verantwortet einen großen Teil der Lehre in den Modulen. Im ersten Kurs von Oktober 2016 bis Juni 2017 konnten 17 Teilnehmende den Zertifikatsabschluss erwerben. Ein zweiter Kurs ist für Oktober 2017 bis Juni 2018 geplant.

Studieninhalte sind:

• Interkulturelle Kommunikation

• Gesetzliche Rahmenbedingungen 

• Organisationsstrukturen 

• Konfliktmanagement

• Diversitätssensibilität

• Kooperationsstrukturen und –möglichkeiten im Arbeitsfeld

• Kollegiale Supervision

Kontakt

Ansprechpartner: Dennis Barasi

 

Raum: GW2, A 1.240

 

Fon: 0421/ 218-69129

Email: barasi@uni-bremen.de

News

Am 03.07.2019, um 18:00, findet im Haus der Wissenschaft ein  öffentlicher Vortrag mit Prof. Dr. Andrea Petö (Central European University, Budapest, Ungarn) mit dem Titel „Anti-Gender Mobilisation In European Academia: Why We All Need To Be Concerned?“ statt.

 

Die Ausstellung "Mutige Frauen: Universitäre Frauen- und Geschlechterstudien in der Türkei"  wird im Frühjahr in Istanbul und im Sommer in Bremen gezeigt.

 

Yasemin Karakaşoğlu und Paul Mecheril im taz-Artikel "Das Staatsangehörigkeitsgesetz ist unwürdig, sagen Yasemin Karakaşoğlu und Paul Mecheril" vom 27.06.2019