Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Forschung und Projekte

Projekt „Inklusive Schulentwicklung in der Stadtgemeinde Bremerhaven“

 

Rahmendaten

Projektlaufzeit: September 2019 – August 2022
Projektziel: Qualifizierte, individuell angepasste und forschungsbasierte Unterstützung der Schulentwicklungsprozesse an drei neu entstehenden Schulverbünden zwischen Grund- und Oberschulen sowie Oberschulen und allgemein- wie berufsbildenden Gymnasien in den Bremerhavener Stadtteilen Lehe und Geestemünde
Projektstruktur: Modul A: Prozessbegleitung zur konkreten Unterstützung der beteiligten Schulen
Modul B: Begleitforschung mit Fokus auf die Bereiche Unterrichtsentwicklung und Professionalisierung
Modul C: Verzahnung mit der Lehrer*innenbildung an der Universität Bremen mit Fokus auf Praktika, Studien-Praxis-Projekten und Masterabschlussphase
Projektverantwortliche: Prof. Dr. Robert Baar, Prof. Dr. Natascha Korff
Projektmitarbeiterin: N.N.
Kontakt: folgt
Förderung: Mittel der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien Hansestadt Bremen
 
Weitere Informationen zum Projekt folgen.

Forschendes Studieren in den Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs (For BiPEb)

 

Rahmendaten

Projektlaufzeit: April 2017 – September 2019
Projektziel: Diversitätssensible curriculare Verankerung Forschenden Studierens in den polyvalenten Studiengang Elementarpädagogik / Lehramt Grundschule für den Bereich Erziehungs-und Bildungswissenschaften sowie Inklusive Pädagogik
Projektverantwortliche: Prof. Dr. Robert Baar, Prof. Dr. Natascha Korff, Dr. Silvia Thünemann
Projektmitarbeiterin: Anika Wittkowski
Kontakt: Anika Wittkowski, Tel. 0421 218 69228, wittkowski@uni-bremen.de
Förderung: Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) (Qualitätspakts Lehre) im Rahmen des Programms ForstAintegriert an der Universität Bremen (Programm zur Verbesserung von Studium und Lehre)
 
Weitere Informationen zum Gesamtprojekt der Universität Bremen:
http://www.uni-bremen.de/forsta.html
Weitere Informationen zu den Projekten am Fachbereich 12:
http://www.fb12.uni-bremen.de/fachbereich/forsta.html

 

Projektbeschreibung

Gegenwärtig sind in den erziehungswissenschaftlichen und inklusionspädagogischen Modulen des Studiengangs BiPEb (Bildungswissenschaften des Elementar- und Primarbereichs) in differenten Ausgestaltungen Ansätze Forschenden Studierens aufzufinden. Um das bereits vorhandene Potenzial noch weiter auszuschöpfen, soll das bestehende Angebot systematisch erweitert und vertieft werden. Hier setzt das Projekt "For BiPEb" (Forschendes Studieren in den Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs) konzeptionell an.

Auf der theoretischen Grundlage des Zürcher Framework (Tremp & Hildbrand 2012) soll bei den Studierenden ein forschender Habitus sukzessive aufgebaut und forschungsmethodische Kompetenzen vertieft werden. Bereits im Bachelorstudiengang BiPEb sollen daher alle Schritte des Forschungsprozesses (Entwicklung einer Fragestellung, Konzeption eines Forschungsdesigns, Erhebung und Auswertung von Daten, Interpretation und Präsentation der Ergebnisse) erprobt werden, damit die Studierende am Ende des Studiums in der Lage sind, selbstständig einen Forschungszyklus durchzuführen. Aspekte der Diversität der Studierenden sollen dabei fortlaufend berücksichtigt werden.

 

 

Bildungsplan 0-10

 

A: Durchgängige Bildung von 0 bis 10

 

Rahmendaten

Projektlaufzeit: Dezember 2017 – September 2019
Projektziel: Erstellung eines durchgängigen Konzepts zur fachdidaktischen Arbeit in den Bildungsbereichen „Sprache“ und „Mathematik“ für den Elementar- und Primarbereich; Erarbeitung exemplarischer konkretisierender Beispiele für den potentiellen Einsatz in Aus-, Weiter- und Fortbildung; Leitung einer Arbeitsgruppe mit Vertretungen aus den Bereichen Kita und Schule; Rückkoppelung der bildungsbereichbezogenen Konzepte mit vorhandenen pädagogischen Leitideen
Projektverantwortliche: Prof. Dr. Robert Baar, Prof. Dr. Dagmar Bönig, Prof. Dr. Sven Nickel
Projektmitarbeiterin: Anika Wittkowski
Kontakt: Anika Wittkowski, Tel. 0421 218 69228, wittkowski@uni-bremen.de
Förderung:

Mittel der Senatorin für Kinder und Bildung (Bremen)

Weitere Informationen:

https://www.bildung.bremen.de/bildungsplan_0_bis_10-164724

 

 

 

B: Einrichtung und wissenschaftliche Begleitung von Pilotverbünden zur Erprobung des Bildungsplans 0-10 in Bremen

 

Rahmendaten

Projektlaufzeit: April 2018 – April 2021
Projektziel: Flächendeckende Schaffung tragfähiger Verbünde von Grundschulen und Kindertagesstätten in Bremen mit dem Ziel der Gestaltung einer abgestimmten und anschlussfähigen Bildungskonzeption und Bildungspraxis für die Altersstufe 0-10
Auftrag: Wissenschaftliche Leitung, Prozessbegleitung und Evaluation des Vorhabens
Projektverantwortlicher: Prof. Dr. Robert Baar
Projektmitarbeiterin: Anika Wittkowski
Kontakt: Anika Wittkowski, Tel. 0421 218 69228, wittkowski@uni-bremen.de
Förderung:

Mittel der Senatorin für Kinder und Bildung (Bremen)

Weitere Informationen:

https://www.bildung.bremen.de/bildungsplan_0_bis_10-164724

 

 

Hier geht es zurück zur Startseite.

 

 

Sekretariat
Reinhilt Schultze
Gebäude: GW 2; Raum: A2520
Tel: +49 (0421) 218-69024
Fax: +49 (0421) 218-4043
Mail: hilschu@uni-bremen.de

 

Erreichbarkeit persönlich und per Telefon:
Mo & Do: 13:00 bis 15:00 Uhr
Di: 8:00 bis 15:00 Uhr
Fr: 8:00 bis 10 Uhr

 

Ein Lageplan der Universität Bremen kann hier eingesehen werden.

 

 

Neuigkeiten im Arbeitsbereich

 

Neue Zeitschriftenbeiträge aus dem Arbeitsbereich

In der Juni-Ausgabe der Grundschulzeitschrift „Frühe Extremismusprävention“ (Heft 315) veröffentlicht Prof. Dr. Robert Baar den Beitrag „Extrem herausfordernd. Gespräche mit rechtsextremen Erziehungsberechtigten führen."

 

Im Heft 5/2019 („Typisch Mädchen? Typisch Jungen“) der Zeitschrift „Grundschule. Ihre verlässliche Partnerin“ veröffentlicht er den Artikel „Mädchen und Jungen gerecht werden!“. Soner Uygun ist im selben Heft mit einem Erfahrungsbericht aus dem „Rent a teacherman“-Projekt vertreten. Nähre Informationen sind unter Aktuelles zu finden. 

 

 (eingestellt am: 03.07.2019)

 

 

Stellenausschreibung Wissenschaftich*e Mitarbeiter*in

Für das Projekt „Inklusive Schulentwicklung in der Stadtgemeinde Bremerhaven“ sucht der Arbeitsbereich Elementar- und Grundschulpädagogik mit Besetzung zum 1. September 2019 ein*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in mit abgeschlossenem Studium der Erziehungswissenschaft oder einem Lehramt. Den Ausschreibungstext finden Sie unter Aktuelles auf unserer Seite. 

 

 (eingestellt am: 16.06.2019)

 

Vorträge von Prof. Dr. Robert Baar

Am 25.06.2019 hält Prof. Dr. Robert Baar einen Vortrag mit dem Titel „Männlichkeit(en) und Grundschule: Welche Rolle spielt das Geschlecht der Lehrkraft?“ an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd.

 

Vom 26.-28.06.2019 besucht Prof. Dr. Robert Baar den Kongress «Bildungsprozesse in heterogenen Kontexten» der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) und der Schweizerischen Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGL) an der Universität Basel und hält einen Vortrag mit dem Titel „Lernen an außerschulischen Lernorten als Antwort auf heterogene Lernvoraussetzungen?“ Nähere Informationen finden Sie unter Aktuelles auf unserer Seite.

 

 (eingestellt am: 16.06.2019)

 

 

Neue Publikationen

Im Mai 2019 ist der von Prof. Dr. Robert Baar, Dr. Andreas Feindt und Sven Trostmann herausgegebene Sammelband „Struktur und Handlung in Lernwerkstätten. Hochschuldidaktische Räume zwischen Einschränkung und Ermöglichung“ erschienen. Der Band versammelt insgesamt 24 Beiträge, die aus der 10. Internationalen Fachtagung der Hochschullernwerkstätten hervorgegangen sind, die im Februar 2017 an der Universität Bremen stattfand.

 

Das 15. Jahrbuch Erziehungswissenschaftiche Geschlechterforschung "Geschlechterreflektierte Professionalisierung - Geschlecht und Professionalität in pädagogischen Berufen", herausgegeben von Prof. Dr. Robert Baar, Prof. Dr. Jutta Hartmann und Prof. Dr. Marita Kampshoff ist im April im Verlag Barbara Budrich erschienen.


Weitere Informationen finden Sie unter "Aktuelles" auf unserer Seite. 

 (eingestellt am: 29.05.2019)