Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Fachgespräche "Bildung von Anfang an"

 

 

Die Fachgesprächsreihe 'Bildung von Anfang an' wird vom Arbeitsbereich Elementar- und Grundschulpädagogik der Universität Bremen verantwortet und hat zum Ziel, zum Wissenstransfer beizutragen, indem eine Brücke zwischen Wissenschaft und pädagogischer Praxis geschlagen und Raum für einen intensiven Austausch zu bestimmten Themen und Fragestellungen zur Verfügung gestellt wird. Sie existiert bereits seit 2006. In der Regel finden drei bis vier Vorträge mit sich anschließenden Diskussions- und Gesprächsrunden pro Kalenderjahr im Haus der Wissenschaft Bremen statt.

 

In den letzten Jahren standen u.a. folgende Themen im Fokus der Reihe:

 

  • Literacy, Sprach- und Mathematische Bildung im Elementarbereich
  • Anschlussfähige Bildungsprozesse
  • Kooperatives und jahrgangsübergreifendes Lernen
  • Medienbildung
  • Partizipative Bildungs- und Entwicklungsprozesse
  • Kinderrechte
  • Traumapädagogik
  • Vielfaltssensible Lern- und Entwicklungsbegleitung
  • Geschlechtsspezifisches Erziehungsverhalten von Erzieher*innen

 

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden, um über die einzelnen Termine informiert zu werden.

 

Ansprechpartner für weitere Fragen ist Soner Uygun.

 

 

2019

 

8. Mai 2019

 

"Bildungsplan 0-10: Gemeinsame Leitideen für Krippe, Kita und Grundschule" mit Prof. Dr. Ursula Carle 

 

Am 08.05.2018 hat Prof. Dr. Ursula Carle einen Vortrag mit dem Titel "Bildungsplan 0-10: Gemeinsame Leitideen für Krippe, Kita und Grundschule" im Haus der Wissenschaft Bremen gehalten.

 

Der Vortrag thematisierte neben den pädagogischen Leitideen zum Bildungsplan 0-10 die Hintergründe, Herausforderungen und Chancen für Krippen, Kitas und Grundschulen.

 

Die Veranstaltung wurde von der Senatorin für Kinder und Bildung Bremen unterstützt.

 

 

 

 

2018

 

13. Dezember 2018

 

"Kooperation zwischen Kitas und Grundschulen für eine durchgängige Sprachbildung" mit Dr. Tanja Salem (Universität Hamburg)

 

Am 13.12.2018 hat Dr. Tanja Salem (Universität Hamburg) einen Vortrag mit dem Titel "Kooperation zwischen Kitas und Grundschulen für eine durchgängige Sprachbildung" gehalten.

 

Der Vortrag hat die Ergebnisse einer qualitativen Studie zur Kooperation zwischen Kitas und Grundschulen für eine durchgängige Sprachbildung vorgestellt, in deren Mittelpunkt die Sichtweisen frühpädagogischer Fachkräfte, Lehrkräfte sowie Kita- und Schulleitungen auf ihre Praxis der Übergangsgestaltung standen.

 

Folgender Fragestellung wurde im Vortrag nachgegangen:

 

  • Was zeichnet eine gelingende Kooperation zwischen Kitas und Grundschulen für eine durchgängige Sprachbildung aus?

 

Anhand von Fallbeispielen wurde herausgestellt, wie Bedingungen in den Bildungsinstitutionen und Voraussetzungen der kooperierenden Fachkräfte mit gelingender Kooperation zusammenhängen.

 

 

 

 

25. Oktober 2018

 

"Inklusive sexuelle Bildung - Hintergründe, Grenzen, Möglichkeiten" mit Meline Götz (pro familia Bremen)

 

Am 25.10.2018 hat Meline Götz (pro familia Bremen) einen Vortrag mit dem Titel "Inklusive sexuelle Bildung- Herausforderungen, Grenzen, Möglichkeiten" gehalten. Der Vortrag hat neben den psychosexuellen Entwicklungsstufen des Kindes bis hin zur Pubertät mögliche Besonderheiten bei Menschen mit sonderpädagogischem Förderbedarf thematisiert und Materialien und Methoden inklusiver sexueller Bildung vorgestellt.

     

     

     

     

    03. Mai 2018

     

    "Geschlecht und kindheitspädagogisches Handeln - Ergebnisse der Tandem-Studie zum professionellen Erziehungsverhalten von Frauen und Männern" mit Dr. phil. Markus Andrä 

     

    Am 3.5.2018 hat Dr. Markus Andrä (Fachhochschule Dresden) einen Vortrag mit dem Titel "Geschlecht und kindheitspädagogisches Handeln - Ergebnisse der Tandem-Studie zum professionellen Erziehungsverhalten von Frauen und Männern" gehalten.

     

    Im Vortrag wurden u.a. folgende Fragestellungen verfolgt:

     

    • Unterscheiden sich männliche und weibliche Fachkräfte in Kindertagesstätten hinsichtlich fachlicher Kriterien in ihrem konkreten Interaktionsverhalten?
    • Lassen sich Hinweise finden, ob und wie Fachkräfte als geschlechtliche Rollenvorbilder wirken?
    • Gestalten Männer und Frauen Interaktionsprozesse unterschiedlich im Sinne eines "doing genders"?
    • Welche pädagogischen Inplikationen ergeben sich für die Praxis aus den Befunden?

     

    Eine Zusammenfassung der Tandem-Studie, auf die sich der Vortrag bezog, ist hier verfügbar.

     

     

     

     

    2017

     

    19. Oktober 2017

     

    "Vielfalt aus Kinderperspektive – wie Differenz und Gleichheit in der Kita entstehen" mit Dr. N.-K. Joyce-Finnern

     

    Dr. Nina-Kathrin Joyce-Finnern (Fachberaterin bei KiTa Bremen) stellte Ergebnisse ihrer ethnografischen Studie vor und thematisierte dabei insbesondere die Perspektive von Kindern aus inklusiven Kindertageseinrichtungen.

     

    • Wie erleben Kinder die soziale Vielfalt in der Kindergruppe?
    • Auf welche Weise stellen Kindern in sozialen Interaktionen Differenzen her und welche Rolle spielt dabei das Konstrukt Behinderung?
    • Wie entsteht Gleichheit zwischen (verschiedenen) Kindern?
    • Welche Implikationen für die Praxis lassen sich aus den Ergebnissen ableiten?

     

     

     

     

    12. Januar 2017

     

    "Zum pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen" mit Yvette Karro

     

    • Wie erkennen Sie psychische Traumatisierung bei Kindern?
    • Welche Strategien können Sie im Umgang mit Betroffenen anwenden?
    • Wo liegen Grenzen?
    • Welche Basisstrategien zum pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern gibt es?
    • Wofür sind Pädagog*innen in Kindertagesstätten und Lehrer*innen in Schulen zuständig, wofür nicht?

     

     

     

    Für weitere Informationen zu den Fachgesprächen

     

    Soner Uygun (M.Ed.)

    Telefon: +49 421 218- 69226

    E-Mail: s.uygun@uni-bremen.de

     

     

    Für Informationen zu weiter zurückliegenden Fachgesprächen unter der Leitung von Prof'in Dr. Ursula Carle bitte an ucarle@uni-bremen.de wenden.

     

    Hier geht es zurück zur Startseite.

     

    Kontakt

     

    Sekretariat
    Reinhilt Schultze
    Gebäude: GW 2; Raum: A2520
    Tel: +49 (0421) 218-69024
    Fax: +49 (0421) 218-4043
    Mail: hilschu@uni-bremen.de

     

    Erreichbarkeit persönlich und per Telefon:
    Mo & Do: 13:00 bis 15:00 Uhr
    Di: 8:00 bis 15:00 Uhr
    Fr: 8:00 bis 10 Uhr

     

    Ein Lageplan der Universität Bremen kann hier eingesehen werden.

     

     

     

    Neuigkeiten im Arbeitsbereich

     

    Neue Zeitschriftenbeiträge aus dem Arbeitsbereich

    In der Juni-Ausgabe der Grundschulzeitschrift „Frühe Extremismusprävention“ (Heft 315) veröffentlicht Prof. Dr. Robert Baar den Beitrag „Extrem herausfordernd. Gespräche mit rechtsextremen Erziehungsberechtigten führen."

     

    Im Heft 5/2019 („Typisch Mädchen? Typisch Jungen“) der Zeitschrift „Grundschule. Ihre verlässliche Partnerin“ veröffentlicht er den Artikel „Mädchen und Jungen gerecht werden!“. Soner Uygun ist im selben Heft mit einem Erfahrungsbericht aus dem „Rent a teacherman“-Projekt vertreten. Nähre Informationen sind unter Aktuelles zu finden. 

     

     (eingestellt am: 03.07.2019)

     

     

    Stellenausschreibung Wissenschaftich*e Mitarbeiter*in

    Für das Projekt „Inklusive Schulentwicklung in der Stadtgemeinde Bremerhaven“ sucht der Arbeitsbereich Elementar- und Grundschulpädagogik mit Besetzung zum 1. September 2019 ein*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in mit abgeschlossenem Studium der Erziehungswissenschaft oder einem Lehramt. Den Ausschreibungstext finden Sie unter Aktuelles auf unserer Seite. 

     

     (eingestellt am: 16.06.2019)

     

    Vorträge von Prof. Dr. Robert Baar

    Am 25.06.2019 hält Prof. Dr. Robert Baar einen Vortrag mit dem Titel „Männlichkeit(en) und Grundschule: Welche Rolle spielt das Geschlecht der Lehrkraft?“ an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd.

     

    Vom 26.-28.06.2019 besucht Prof. Dr. Robert Baar den Kongress «Bildungsprozesse in heterogenen Kontexten» der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) und der Schweizerischen Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGL) an der Universität Basel und hält einen Vortrag mit dem Titel „Lernen an außerschulischen Lernorten als Antwort auf heterogene Lernvoraussetzungen?“ Nähere Informationen finden Sie unter Aktuelles auf unserer Seite.

     

     (eingestellt am: 16.06.2019)

     

     

    Neue Publikationen

    Im Mai 2019 ist der von Prof. Dr. Robert Baar, Dr. Andreas Feindt und Sven Trostmann herausgegebene Sammelband „Struktur und Handlung in Lernwerkstätten. Hochschuldidaktische Räume zwischen Einschränkung und Ermöglichung“ erschienen. Der Band versammelt insgesamt 24 Beiträge, die aus der 10. Internationalen Fachtagung der Hochschullernwerkstätten hervorgegangen sind, die im Februar 2017 an der Universität Bremen stattfand.

     

    Das 15. Jahrbuch Erziehungswissenschaftiche Geschlechterforschung "Geschlechterreflektierte Professionalisierung - Geschlecht und Professionalität in pädagogischen Berufen", herausgegeben von Prof. Dr. Robert Baar, Prof. Dr. Jutta Hartmann und Prof. Dr. Marita Kampshoff ist im April im Verlag Barbara Budrich erschienen.


    Weitere Informationen finden Sie unter "Aktuelles" auf unserer Seite. 

     (eingestellt am: 29.05.2019)