Erziehungs- und Bildungswissenschaften

Prof. Dr. Yasemin Karakasoglu

Leiterin des Arbeitsbereichs Interkulturelle Bildung

Hochschullehrerin am FB 12

 

Fachbereich 12

Telefon: 0421/218-69120, (-69020 Sekretariat Britta von Schaper)

Email: karakasoglu[at]uni-bremen.de

Raum: GW2 /A 2.420, Universitäts-Boulevard 13, 28359 Bremen

 

Anschrift:

Universität Bremen, Fachbereich 12

Postfach 33 04 40

28334 Bremen

 

 

Sprechstunde im WiSe 2019/20: Dienstags 10:30 - 12:00 Uhr. (Bitte tragen Sie sich vorher in die entsprechende Liste ein. Diese hängt an der Tür des Sekretariats aus [Raum A 2.410].)

 

Fahrplan Abschlussarbeiten

 

Zur Person

 

Prof. Dr. phil. Yasemin Karakaşoğlu, M.A. wurde 1965 in Wilhelmshaven als Tochter aus deutsch-türkischem Elternhaus geboren. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.

1991 erwarb sie den akademischen Grad eines Magister Artium in Turkologie, Neuerer deutscher Literaturwissenschaft und Politikwissenschaften. Sie studierte diese Fächer in Hamburg und Ankara.

 

1999 erwarb sie den akademischen Grad eines Dr. phil. im Fach Erziehungswissenschaft. Die Arbeit mit dem Titel "Muslimische Religiosität und Erziehungsvorstellungen. Eine empirische Untersuchung zu Orientierungen bei türkischen Lehramts- und Pädagogikstudentinnen in Deutschland" wurde im Jahr 2000 mit dem Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien ausgezeichnet. Die Ergebnisse der Studie waren Grundlage des Gutachtens von Frau Karakaşoğlu "Religiosität und Gründe für das Kopftuchtragen bei muslimischen jungen Frauen in Deutschland" für das Bundesverfassungsgericht im Rahmen der Verhandlung des Falles der kopftuchtragenden Lehramtsanwärterin Fereshta Ludin im Juni 2003.

 

Von 1991 bis 1995 war Yasemin Karakaşoğlu wissenschaftliche Mitarbeiterin und Leiterin der Abteilung für soziokulturelle Fragen am Zentrum für Türkeistudien in Essen (heute: Stiftung Zentrum für Türkeistudien). Hier führte sie zahlreiche sozialwissenschaftliche Forschungsprojekte mit Bezug zu unterschiedlichen Aspekten der Lebenssituation von Migranten und Migrantinnen türkischer Herkunft in Deutschland durch.

 

1996 wechselte sie an die Universität Essen (später: Universität Duisburg-Essen) - zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin dann als wissenschaftliche Assistentin bei Frau Prof. Dr. Ursula Boos-Nünning, am Fachbereich Erziehungswissenschaft, Arbeitsgebiet Interkulturelle Pädagogik, bei der sie 1999 auch promovierte.

 

Seit Oktober 2004 ist sie Professorin für Interkulturelle Bildung im Lehrgebiet Allgemeine Pädagogik des Fachbereiches 12 / Erziehungs- und Bildungswissenschaften an der Universität Bremen.

Seit dem 01.04.2011 bis zum 30.09.2017 hatte Yasemin Karakaşoğlu das Amt "Konrektorin für Internationales und Diversität" an der Universität Bremen inne.

 

Tätigkeiten in der Selbstverwaltung der Universität Bremen (chronologisch)

Aktuell:

  • Stellvertretende Internationalisierungsbeauftragte des Fachbereichs 12 (seit 2019)
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat für die Erarbeitung eines universitätsweiten e-General-Studies-Moduls "Diversity-Kompetenz" im Auftrag des Konrektors für Lehre und Studium (seit 2019)
  • Vorsitzende des Tenure-Board der Universität Bremen und Mitglied des Boards für den FB 12 (seit  2018)
  • Mitglied des Berater*innenkreises Diversity der Konrektorin für Internationalität und Diversität (seit 2018)
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für das Projekt "Go Diverse - Gender und diversitätsbewusste Personalauswahl in der Wissenschaft", ein Kooperationsprojekt der Arbeitsstelle Chancengleichheit mit der Konrektorin für Internationalität und Diversität und der Referentin für Diversity Management an der Universität Bremen (seit 2018)

 

Abgeschlossen:

  • Konrektorin für Internationalität und Diversität (2011-2017)
  • Prodekanin des Fachbereichs Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universtität Bremen (zuständig für den Bereich Forschung) (2007-2011)
  • Vertreterin des Fachbereichs Erziehungs- und Bildungswissenschaften im Promotionsausschuss Dr. phil. (2007-2011)
  • Vertreterin des Fachbereichs Erziehungs- und Bildungswissenschaften in der Bereichsforschungskommission SOWI (Stellvertretende Vorsitzende des BFK SOWI) (2007-2011)

Außeruniversitäre Funktionen:

Aktuell:

  • Vorsitzende (seit 2019) und Mitglied im Rat für Migration e.V. (seit 2012)
  • Mitglied im Senat der Stiftung Niedersachsen (seit 2019)
  • Mitglied im Vorstand des DAAD (seit Januar 2016)
  • Mitglied in derAuswahlkommission des Avicenna-Studienwerks (seit 2015)
  • Mitglied und stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrats der Universität Hildesheim (seit 2011)
  • Mitglied des Kuratoriums der Freudenberg-Stiftung (seit 2009)
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Dokumentationszentrums und Museums über die Migration in Deutschland (DOMID)

 

Abgeschlossen

  • Mitglied des Fachbeirats der Otto-Benecke-Stiftung (2008 bis 2018)
  • Mitglied im Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (2009-2015)
  • Mitglied im Bremer Rat für Integration (bis 2013)
  • Mitglied und stellvertretende Vorsitzende des Bundesjugendkuratoriums (2006-2009)
  • Mitglied im Integrationsbeirat NRW unter Leitung des Integrationsministers Armin Laschet (2006-2010)
  • Mitglied und Vorsitzende des Hochschulrates der BAU International, University for Applied Studies, Berlin (2014-2018)

Vita in türkischer Sprache (PDF Version)

 

Publikationen und Vorträge

Publikationsverzeichnis

Kontakt

Kontakt

Ansprechpartner: Dennis Barasi

 

Raum: GW2, A 1.240

 

Fon: 0421/ 218-69129

Email: barasi@uni-bremen.de

News

Yasemin Karakaşoğlu und Paul Mecheril im Gespräch mit Jeanette Goddar: "Pädagogik neu denken! Die Migrationsgesellschaft und ihre Lehrer_innen".

 

Yasemin Karakaşoğlu im Interview "Wir würden auch nicht darauf kommen, Markenklamotten zu verbieten" mit Spiegel Online. Ein Interview vom 25.11.2019 zum Thema "Kopftuchverbot in Grundschulen".

 

Alisha M.B. Heinemann, Yasemin Karakaşoğlu und Nadine Rose veranstalten die Ringveranstaltung "BILDUNG - MACHT - NEUE AUTORITÄT(EN) - Pädagogische Fragen einer gefährdeten Demokratie". Die Veranstaltung findet jeweils dienstags (16:00 - 18:00 Uhr) im GW2 Raum B 3.009 der Universität Bremen statt.

  

Die Ausstellung "Mutige Frauen: Universitäre Frauen- und Geschlechterstudien in der Türkei" kann kostenlos an anderen Orten gezeigt und hier heruntergeladen werden.