Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Rose Schrader

Rose Schrader

Lehrbeauftragte

Kurzvita:

Rose Schrader ist am 31. Juli 1959 in Bremen geboren, sie ist hier auch zur Schule gegangen und hat an der Universität Bremen Sport und Französisch mit dem Stufenschwerpunkt Sek. II studiert.
Nach ihrem Referendariat am Gymnasium Hamburger Straße erwarb sie im Januar 1988 das Zweite Staatsexamen für das Lehramt an öffentlichen Schulen.
In den Jahren 1988 bis 1991 war sie für das Berufs-Bildungs-Institut Bremen im Rahmen des EG-Modellprojektes „Speditionskaufmann/frau“ verantwortlich für den Bereich Fremdsprachen.
Für den Senator für Bildung konzipierte sie gemeinsam mit ihrer Schwester Claudia Schrader den Modellversuch „Kreativer Zweitsprachenerwerb mit musisch-kuturellem Schwerpunkt“ und hatte auch die Projektleitung inne. Ziel dieses Modellversuchs, der von August 1991 bis Juli 1994 lief, war es, einer Gruppe von 20 jugendlichen Sprachanfängern, die aus verschiedenen Ländern zugewandert waren, eine gleichberechtigte Bildungsbeteiligung zu ermöglichen. Verschiedene Veröffentlichungen gingen aus dem Modellversuch hervor, unter anderem der Abschlussbericht und eine Handreichung für den Deutsch-als-Zweitsprache-Unterricht. Die Ergebnisse des Versuchs waren vielfach Gegenstand von Lehrerfortbildungen.
Seit 1994 ist Rose Schrader Lehrerin im Bremer Schuldienst, dies zunächst am Schulzentrum In den Sandwehen (Sekundarstufe I). Sie qualifizierte sich durch eine Weiterbildung für die sonderpädagogischen Fachrichtungen Lernen und Sprache und arbeitet seither als Sonderschullehrerin, erst am Förderzentrum Schule an der Mainstraße, seit August 1997 an der Grundschule an der Karl-Lerbs-Straße.
Seit dem WS 00/01 ist Rose Schrader universitäre Lehrbeauftragte, zunächst an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, seit WS 01/02 an der Universität Bremen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Antirassistische Erziehung; Geschlechterbilder als Gegenstand interkultureller Erziehung; Konzepte des Zweitsprachenerwerbs und der Bekämpfung von Bildungsbenachteiligung.

Kontakt

Ansprechpartner: Dennis Barasi

 

Raum: GW2, A 1.240

 

Fon: 0421/ 218-69129

Email: barasi@uni-bremen.de

News

Am 04.03.2020 (14:00 - 16:00 Uhr) findet  im Raum GW2 A2.210 das Fachgespräch "International Perspectives on Teacher Education: Intercultural and Postcolonial Insights from Manitoba, Canada" mit Prof. Dr. Clea Schmidt (University of Manitoba) statt. Die Veranstaltung wird vom Arbeitsbereich "Interkulturelle Bildung" organisiert.

 

Yasemin Karakaşoğlu und Paul Mecheril im Gespräch mit Jeanette Goddar: "Pädagogik neu denken! Die Migrationsgesellschaft und ihre Lehrer_innen".

  

Die Ausstellung "Mutige Frauen: Universitäre Frauen- und Geschlechterstudien in der Türkei" kann kostenlos an anderen Orten gezeigt und hier heruntergeladen werden.