Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Bildung nach PISA

Forschung im Arbeitsbereich

 

Bildung und Erziehung im Kontext von PISA
2005 - 2008

 

Zuordnung:
FB 12 - Erziehungs- und Bildungswissenschaften
Arbeitsbereich Bildung und Sozialisation

Leitung:
Prof. Dr. Christian Palentien
Mitarbeiter: 
Dipl. Päd. Marius Harring
_________________________________________________________________________________


Die Ergebnisse der jüngsten internationalen Schulleistungsvergleichsstudien (PISA, IGLU etc.) haben in der bildungstheoretischen Auseinandersetzung zu einem noch immer andauernden wissenschaftlichen Diskurs über Formalität, Non-Formalität und Informalität von Bildungsorten und –prozessen geführt. So belegen insbesondere das im OECD-Vergleich nur unterdurchschnittliche Abschneiden der Schülerinnen und Schüler in Deutschland und der seit mehreren Jahren zu beobachtende Trend, dass formale Bildungsabschlüsse keine Garantie für Erfolg am Arbeitsmarkt und für eine sichere Gestaltung der Zukunft gewährleisten, die nur eingeschränkte Wirksamkeit formaler Bildungsinstitutionen einerseits und die wachsende Bedeutung non-formaler und informeller Bildungsorte und -prozesse andererseits. Hinzu kommen sozialisationstheoretische Betrachtungen, die in der Lage sind zu zeigen, dass Kinder und Jugendliche im zunehmenden Maße in die Interdependenzen von Formalität, Informalität und Non-Formalität einbezogen sind, denn die in "Wissensgesellschaften" (Dohmen) verlangte Fähigkeit zur Mobilität in kognitiver, emotionaler, sozialer, kultureller und räumlicher Hinsicht setzt eine institutionell unterstützte Befähigung von Kindern und Jugendlichen zu Transferleistungen in Bezug auf Bildungsprozesse und -ergebnisse voraus.

Die wissenschaftliche Diskussion dieses Zusammenhangs sowie die sich hieraus ergebenden Konsequenzen für den vorschulischen und schulischen Bereich auf der einen Seite sowie das Lernen und die Entwicklung auf der anderen Seite ist der Ausgangspunkt eines an der Universität Bremen gestarteten Projekts "Bildung nach PISA", das in einer Bestandsaufnahme der erziehungswissenschaftlichen, insbesondere der schulpädagogischen Diskussion im Kontext der (regelmäßigen) Veröffentlichung der Befunde der internationalen Schulvergleichsstudie PISA münden soll.

Publikationen im Rahmen des Projekts

Palentien, Christian (2005): Aufwachsen in Armut – Aufwachsen in Bildungsarmut. Über den Zusammenhang von Armut und Schulerfolg. In: Zeitschrift für Pädagogik, Heft 2, 154-169.

Palentien, Christian (2005): Lebenslage Armut. Über den Zusammenhang von Armut und Bildung. Ergebnisse einer empirisch-multivariaten Analyse. In: Meder, N. (Hrsg.): Spektrum Freizeit. Halbjahreszeitschrift Freizeitwissenschaften. Forum für Wissenschaft, Politik und Praxis. Bielefeld: Janus-Verlag, 56-80.

Harring, Marius/Rohlfs, Carsten/Palentien, Christian (Hrsg.) (2007): Perspektiven der Bildung. Kinder und Jugendliche in formellen, nicht-formellen und informellen Bildungsprozessen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

_______________________________________________________________________________________________

Kontakt

Prof. Dr. Christian Palentien

Raum: GW2 A2480


Fon: +49 (0)421 218-69110

Email: sekrbiso@uni-bremen.de

 


Claudia Heitzhausen (Sekretariat)

Raum: GW2 A2500


Fon: +49.(0)421 218-69027

Fax: +49.(0)421 218-98-69027

Email: sekrbiso@uni-bremen.de

News

Neue Publikation: Jugend und Politik - Politische Bildung und Beteiligung von Jugendlichen, erschienen bei Springer VS, jetzt als eBook verfügbar!

 

Neue Publikation: Handbuch Jugend - Musik - Sozialisation, erschienen bei Springer VS, jetzt im Handel!

 

Neue Publikation: Privatschulen versus staatliche Schulen, erschienen bei Springer VS, jetzt im Handel!