Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Carolin Bebek

Lektorin

 

 

 

 

Kontakt

GW2 | A 1.200

Telefon: 0421/218-69102

Mail: cbebek@uni-bremen.de

 

 

 

 

 

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per Mail.

 

Anschrift

Fachbereich 12:

Erziehungs- und Bildungswissenschaften

Universität Bremen

Universitätsboulevard 11/13

D - 28359 Bremen

Lehre (Universität Bremen)

 

SoSe 2019

Don't touch! Über Bildung und Berührung (M.Ed.)

Don't touch! Über Bildung und Berührung (M.A.)

 

WiSe 2018/19

Bildung, Transformation und die Frage der Souveränität (M.Ed.)

Grundstrukturen pädagogischen Denkens und Handelns (B.A. EW) 

 

WiSe 2017/18

Don't touch! Über Berührung in Schule (M.Ed.)

Grundstrukturen pädagogischen Denkens und Handelns (B.A. EW)

 

SoSe 2017

Bildung, Transformation und die Frage der Souveränität (M.Ed.)

Memento Mori - Zum Zusammenhang von Bildung, Tod und Lebenszeit (M.Ed.)

 

WiSe 2016/2017

Grundstrukturen pädagogischen Denkens und Handelns (B.A. EW)

Memento mori. Zum Zusammenhang von Bildung und Tod (M.Ed.)

 

SoSe 2016

Performative Zugänge zu Grundfragen der Bildung und Erziehung  (M.Ed.)

Performative Zugänge zu Grundfragen der Bildung und Erziehung  (M.A. EW)

Freie Bildung für freie Menschen? Zum Verhältnis von Bildung und Freiheit (M.Ed.)

Performance Studies: Sich zeigend zeigen - Performative Aspekte des Lehrens und Lernens (Gruppe A)

Performance Studies: Sich zeigend zeigen - Performative Aspekte des Lehrens und Lernens (Gruppe B)

Bildung, Transformation und die Frage der Souveränität (M.Ed.)

 

WiSe 2015/16

Bildung und Transformation und die Frage der Souveränität (M.Ed.)

Lehre verkörpern. Zeigen und Anerkennen als pädagogische Praktiken? (M.Ed.)

Grounded Theory und Interviewforschung (M.Ed.)

 

SoSe 2015

Performance Studies: Kunst- und Kulturvermittlung als Performance (FB9, Kulturwissenschaften)

Performance Studies: Sich zeigend zeigen. Performative Aspekte des Lehrens und Lernens

Vorträge / Workshops / Tagungen (Auswahl)

 

März 2019 "Touched for the very first time?! Between a body and somebody" mit Benjamin Weber und Theo Weber, Vortrag/Performance auf der 4th biennial Performance Philosophy conference: "Between Institution and Intoxication: How does Performance Philosophy Intervene?", University of Amsterdam

 

Nov. 2018 „Multiple Streams – Performative Strategien zur Mensch/Maschine-Schnittstelle in einer immer schneller werdenden Zeit“ mit dem Theater der Versammlung, Kurzvortrag, Klick-Performance und Gespräch auf dem 14. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft „Theater und Technik“, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

Juni 2017 Mitglied des Programmkomitees (insb. Entwicklung der Tagungsdramaturgie) der "3rd biennial Performance Philosophy conference: How does performance philosophy act? Ethos, Ethics, Ethnography", Academy of Sciences and Academy of Performing Arts, Prag

 

Sept. 2016 „Die Lust am Absturz. Erkundungen zur Souveränität, im Dialog der Wissenskulturen die eigene Souveränität auf’s Spiel setzen“ mit dem Theater der Versammlung, Vortrag und Performance auf der internationalen Tagung „Wissenskulturen im Dialog – Interferenzen“, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

 

April 2015 „Performing Creative Indifference“ mit dem Theater der Versammlung und Alice Lagaay, Workshop auf der Konferenz „What Can Performance Philosophy Do? The 2nd biennial Performance Philosophy conference“, University of Chicago

 

Jan. 2015 „Ein Workshop, so unschuldig, wie das Spiel eines Knaben“ mit dem Theater der Versammlung und Dr. Alice Lagaay, Workshop im „ARTLAB#1 Artist-Philosophers. Philosophy as Arts-based Reasearch“, Universität für angewandte Kunst Wien

 

Sept. 2014 „Performance Studies als Bildungsprovokation in fächerübergreifenden Studienprojekten“ zusammen mit Jörg Holkenbrink, Keynote auf der Tagung „Teaching is Touching the Future. Academic Teaching within and across Disciplines“, Universität Bremen

Veröffentlichungen

 

Graßhoff, Gunther/Haude, Christin/Bebek, Carolin/Schütz, Anna/Idel, Till-Sebastian (2019): Die andere Seite der Bildung? Versuch einer Ordnungsbestimmung von außerunterrichtlichen Angeboten an Ganztagsschulen. In: neue praxis 2/19, S. 181-197.

 

Graßhoff, Gunther/Haude, Christin/Idel, Till-Sebastian/Bebek, Carolin/Schütz, Anna (2019): Die Eigenlogik des Nachmittags. Explorative Beobachtungen aus Ethnografien zu außerunterrichtlichen Angeboten. In: Die Deutsche Schule, Heft 2/2019, S. 205-218.

 

Bebek, Carolin (2018): Vom Innern und vom Äußern – Eine Bildungswissenschaftlerin und Performerin wandert zwischen den Welten. In: Lagaay, Alice/Seitz, Anna: Wissen Formen. Performative Akte zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst. Bielefeld: transcript, S. 37-50.

 

Bebek, Carolin/Holkenbrink, Jörg/Koubová, Alice/Lagaay, Alice/Makhali, Simon/Seitz, Anna (2018): The Conference as Performance. Manifesto for the 3rd Biennial Performance Philosophy Conference in Prague 2017: "How does Performance Philosophy act? - Ethos, Ethics, Ethnography". In: Lagaay, Alice/Seitz, Anna: Wissen Formen. Performative Akte zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst. Bielefeld: transcript, S. 103-106.

 

Bebek, Carolin/Weber, Benjamin (2017): Rezension von: Wuttig, Bettina: Das traumatisierte Subjekt, Geschlecht – Körper – Soziale Praxis. Eine gendertheoretische Begründung der Soma Studies. Bielefeld: transcript 2016. In: Erziehungswissenschaftliche Revue 16 (2017), Nr. 4 (Veröffentlicht am 02.08.2017), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/978383763154.html

 
Bebek, Carolin/Holkenbrink, Jörg (2015): Denkräume in Bewegung setzen. Performance Studies: Möglichkeiten der Transformation in fächerübergreifenden Studienprojekten mit dem Theater der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst. In: Schelhowe, Heidi; Schaumburg, Melanie; Jasper, Judith (Hg.): Teaching is Touching the Future. Academic Teaching within and across Disciplines. Tagungsband. Bielefeld: Universitätsverlag Webler.

Promotionsprojekt

 

Bildende Berührung – Berührende Bildung (Arbeitstitel)

 

Die Arbeit stellt den Versuch dar, ein erziehungswissenschaftliches Verständnis von Berührung im Spannungsfeld von gewaltvoller Übergriffigkeit und anthropologischer Notwendigkeit zu skizzieren. Gefragt wird zum einen: Welche Rolle spielt Berührung in Bildungsprozessen? Zum anderen: Wie ereignet sich Berührung im pädagogischen Kontext? Und darüber hinaus: Was folgt daraus hinsichtlich einer Professionalisierung von Lehr-Körpern? Die theoretische Auseinandersetzung mit diesen Fragen wird verbungen mit einer ethnographischen Spurensuche in außerunterrichtlichen Angeboten an Ganztagsschulen.

Lebenslauf

 

4/2018–10/2018 Elternzeit mit anschl. Elternteilzeit

 

SoSe 2017 Lehrauftrag an der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg: "Allgemeine Pädagogik. Grundfragen pädagogischen Denkens und Handelns"

 

seit 10/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich „Schultheorie und empirische Schulforschung“, Mitarbeit im DFG-Projekt „Jenseits des Unterrichts: Ethnografische Studien zu Lernkulturen an den Rändern von Schule“ (JenUs)

   

seit 11/2015 Lektorin im Arbeitsbereich „Theorie und Geschichte der Bildung und Erziehung“ am FB 12 Erziehung- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen

 

SoSe 2015 Lehrbeauftragte an der Universität Bremen: "Sich zeigend zeigen. Performative Aspekte des Lehrens und Lernens" (FB 12) und "Kunst- und Kulturvermittlung als Performance" (FB 9, zusammen mit Jörg Holkenbrink)

 

02/2015–10/2015 Lernbegleiterin (Sek. I) an einer freien Montessorischule in Niedersachsen und Sprachförderlehrkraft in Bremen

  

seit 2010 Ensemblemitglied/Performerin im "Theater der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst", Mitarbeiterin am Zentrum für Performance Studies an der Universität Bremen, außerdem Tätigkeiten als Performerin und Sprecherin, sowie Beratungs-/Coachingtätigkeit (u.a. Präsentations- und Stimmtraining für angehende Lehrer*innen)

 

2010–2013 diverse Tätigkeiten als studentische Mitarbeiterin in den Sozial-, Literatur-, und Erziehungswissenschaften

 

2004–2014 Studium der Erziehungswissenschaften, Performance Studies, Geographie und Germanistik an der Universität Bremen

Titel der Bachelorarbeit (2009): "Space Matters?! Eine Annäherung an den Raumdiskurs in der Humangeographie"

Titel der Masterarbeit (2014): "Performance Studies als Bildungsprovokation. Über Transformationsprozesse von Ensemblemitgliedern im Theater der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst"

 

2004 Abitur am Gymnasium Gerstungen (Thüringen)

 

geboren 1985 in Erfurt

 

 

 

 

 

Kontakt

Prof.'in Dr. Nadine Rose

Raum: GW2 A.2490

Fon: +49.(0)421.218-69100

Email:nrose@uni-bremen.de

 

 

 

Ringveranstaltung: Bildung - Macht - Neue Autorität(en)

Vortrag am 29.10. 16 Uhr, in GW2 B3009

Prof. Dr. Inci Dirim, "Sag das doch mal in deiner Sprache!"