Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Anne Otzen

wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

 

 

 

Kontakt

GW2 | A 2.470

Telefon: 0421/218-69101

Mail: anne.otzen@uni-bremen.de

 

 

 

Sprechzeiten im Sommersemester 2018:

montags, 9-10 Uhr nach vorheriger Anmeldung per Mail

 

Ab 7. Mai 2018 befinde ich mich im Mutterschutz. Fragen zu Prüfungen etc. richten Sie bitte an die Kolleg*innen oder das Sekretariat des Arbeitsbereichs.

 

Anschrift

Fachbereich 12:

Erziehungs- und Bildungswissenschaften

Universität Bremen

Universitätsboulevard 11/13

D - 28359 Bremen

Lehre

 

Universität Bremen

WiSe 2017/18

Das Pädagogische Beobachten (M.Ed.)

 

 

Ruhr-Universität Bochum

SoSe 2017

Erziehen und Erzählen

Praktische Übung zu Sozialisationstheorien

 

WiSe 2016/2017

Sozialisation und Ironie

Praktische Übung zu Sozialisationstheorien

 

SoSe 2016

Praktische Übung zu Sozialisationstheorien

 

WiSe 2015/16

Sozialisation und Interaktion

 

 

Vorträge und Workshops

 

02/2017 Ironie als Querdimension. Vortrag im Rahmen des Abschluss-Workshops des DFG-geförderten Forschungsprojekt „Die Sprachlichkeit der Anerkennung“ (Leitung: Prof. Dr. Norbert Ricken/Prof. Dr. Nadine Rose) an der Ruhr-Universität Bochum vom 13.-14.02.2017.

 

02/2017 gemeinsam mit Nele Kuhlmann Tadel-Logiken. Vortrag im Rahmen des Abschluss-Workshops des DFG-geförderten Forschungsprojekt „Die Sprachlichkeit der Anerkennung“ an der Ruhr-Universität Bochum vom 13.-14.02.2017.

 

11/2017 gemeinsam mit Nadine Rose Workshop zur Adressierungsanalyse im Rahmen der Tagung „Methoden der Relationierung“ an der Georg-August-Universität Göttingen vom 24.-25-11-2017.

 

 

Veröffentlichungen

 

Ricken, N., Rose, N., Kuhlmann, N., Otzen, A. (2017): Die Sprachlichkeit der Anerkennung. Eine theoretische und methodologische Perspektive auf die Erforschung von »Anerkennung«. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 93 (2).

 

Kuhlmann, N.; Ricken, N.; Rose, N.; Otzen, A. (2017): Heuristik für eine Adressierungsanalyse in subjektivationstheoretischer Perspektive. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 93 (2).

Lebenslauf

 

seit 09/2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Allgemeine Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Bildungstheorie an der Universität Bremen (Prof. Dr. Nadine Rose)

 

10/2015-08/2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ruhr-Universität Bochum am Arbeitsbereich Theorien der Erziehung und Erziehungswissenschaft (Prof. Dr. Norbert Ricken)

 

05/2014-02/2017 wissenschaftliche Mitarbeit im DGF-geförderten Forschungsprojekt „Die Sprachlichkeit der Anerkennung“ an den Universitäten Bremen und Bochum (Leitung: Prof. Dr. Norbert Ricken/Prof. Dr. Nadine Rose)

 

09/2012-04/2014 Elternzeit

 

2010-2014 pädagogische Mitarbeiterin am BDP-Mädchenkulturhaus in Bremen

 

2007-2015 Studium der Fächer Deutsch und Biologie für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Universität Bremen und an der Uniwersytet Gdański; Abschluss Master of Education

 

2006 Abitur am Alten Gymnasium Flensburg

 

geboren 1987 in Flensburg

Sekretariat


Frau Prof. Dr. Nadine Rose ist ab 1.2.2019 wieder da

Ab Sommersemester 2019 übernimmt Frau Prof. Dr. Rose wieder ihren Arbeitsbereich "Allgemeine Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Bildungstheorie".