Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Elementarpädagogik

 

Lehreinheitsvorsitzende: Prof. Dr. Meike Wulfmeyer

stellvertr. Lehreinheitsvorsitzender: Prof. Dr. Robert Baar

studentische Vertretung: N.N.

Studiengangsverwaltung: Sibylle Koch

 

 

Der Schwerpunkt Elementarpädagogik im Lehramt an Grundschulen

 

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Schwerpunkt Elementarpädagogik im Bachelorstudiengang „Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs“ (BiPEb).

 

Schwerpunktspezifische Informationen zum Orientierungspraktikum sowie allgemeine Hinweise zur Möglichkeit der staatl. Anerkennung als Elementarpädagog*in finden Sie in der linken Spalte unter den entsprechenden Menüunterpunkten.

 

 

Der Schwerpunkt Elementarpädagogik an der Universität Bremen im FB12

 

Die Universität Bremen ist die erste Universität Deutschlands, die einen polyvalenten Bachelor anbietet (Studiengang BiPEb), der gleichzeitig auf die Arbeit in der Grundschule ausgerichtet ist und für die Tätigkeit im Elementarbereich vorbereitet.

 

 

Voraussetzungen für diesen Studienschwerpunkt:

 

Um den Schwerpunkt Elementarpädagogik im BiPEb wählen zu können, müssen die drei Fächer Interdisziplinäre Sachbildung/Sachunterricht (ISSU), Deutsch sowie Elementarmathematik studiert werden. ISSU muss eines der beiden großen Fächer sein (daraus folgt, dass entweder Deutsch bzw. Elementarmathematik als zweites großes Fach studiert wird, das jeweils andere dann als drittes kleines Fach (mit geringerer Gewichtung)).

In jedem dieser Fächer sowie im Bereich Erziehungswissenschaft müssen dann Veranstaltungen mit spezifisch elementarpädagogischen Anteilen belegt werden, die insgesamt etwa 1/3 des Bachelorstudiums umfassen. Diese Veranstaltungen sind v.a. an den Modulbezeichnungen wie bspw. EW-L-E2P; EWL-E3 (ISSU B1-E; MDG2-E; FDD2E) zu erkennen. Genauere Angaben darüber, welche Module für den Schwerpunkt Elementarpädagogik ausgewiesen sind, finde sich in den jeweiligen fachspezifischen Prüfungsordnungen.

 

Der Schwerpunkt Elementarpädagogik sollte im Laufe des ersten Studienjahres gewählt werden. Eine spätere Anwahl ist nicht bzw. nur über ein aufwendiges Anerkennungsverfahren möglich.

 

 

Bachelorarbeit:

 

Für die Bachelorarbeit (BA) gilt allgemein, dass die Fragestellung der BA explizit die Elementarpädagogik berücksichtigen muss. Daher sollte diese Arbeit in Erziehungswissenschaft oder in einer der Fachdidaktiken der großen Fächer geschrieben werden.
Wird die BA in einem der beiden großen Fächer geschrieben, gelten die jeweils in deren fachspezifischen Prüfungsordnungen (s.o.) festgehaltenen Bestimmungen - unter Berücksichtigung der allgemeingültigen Vorgabe zur expliziten Fragestellung.

 

 

Berufsperspektiven mit dem Schwerpunkt Elementarpädagogik

 

Der Bachelorabschluss mit Schwerpunkt Elementarpädagogik ermöglicht Ihnen, sowohl den Eintritt in elementarpädagogische Berufsfelder als auch die Zulassung zum Master of Education Grundschule. Der Studienabschluss Elementarpädagogik entspricht dem Abschluss Kindheitspädagogik und qualifiziert für Tätigkeiten mit Kindern in Kindertageseinrichtungen.

 

Mit diesem Abschluss ergeben sich folgende Anschlussmöglichkeiten:

 

  • Aufbaustudium Master of Education mit dem Ziel Lehramt an Grundschulen

 

zusätzlich:

 

 

 

 

 

 

Berufsziele und -wege mit dem Schwerpunkt Elementarpädagogik im B.A. BiPEb

Kontakt


Lehreinheitsvorsitzende: Prof. Dr. Meike Wulfmeyer

stellvertr. Lehreinheitsvorsitzender: Prof. Dr. Robert Baar

Studiengangsverwaltung: Sibylle Koch

 

 

 

FB12: Erziehungs- und Bildungswissenschaften

Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik

Postfach 330 440

28359 Bremen