Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Praxisprojekte

Zum Profil des Arbeitsbereiches Interkulturelle Bildung gehört die Initiierung und Durchführung von Praxisprojekten im universitären Feld, die den Transfer von pädagogischen Kompetenzen in die Praxis befördern sollen sowie eine Brücke bilden zwischen Schule und Hochschule.

Mit unseren Praxisprojekten verfolgen wir insbesondere zwei übergeordnete Ziele:

  1. Wir möchten durch bedarfsorientierte Angebote, Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund Möglichkeitsräume zur Ausgestaltung ihrer Bildungsprozesse anbieten und sie dabei an den universitären Raum und die Perspektive Studium heranführen.
  2. Wir möchten Studierenden bereits im Studium die Möglichkeit zum Theorie-Praxis-Transfer anbieten und pädagogische Professionalisierungsprozesse sowohl  im Umgang  mit heterogenen Lerngruppen als auch in der reflexiven Auseinandersetzung mit heterogenen Lebenswelten unterstützen. 

Informationen für Lehramtsstudierende

 

 

Praxisprojekte:

 

Abgeschlossene Praxisprojekte:

  • Da(s) ist Wissen!
  • Wissenschaftssprache Deutsch
  • Performative Spiele
  • Lesen ist schlau
  • Schülercampus
  • Micoach

Kontakt

Ansprechpartner: Dennis Barasi

 

Raum: GW2, A 1.240

 

Fon: 0421/ 218-69129

Email: barasi@uni-bremen.de

News

Fachgespräch zum Dokumentarfilm "But you will have to fight..." mit Rudolf Leiprecht, Andrea Hertlein und Marina Baumbach (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg). Die Veranstaltung findet am 31.05.2018 im GW2 im Raum A 3.850 an der Universität Bremen statt. Das Fachgespräch wird mit der Präsentation des Films und einem Impuls von Rudolf Leiprecht, Andrea Hertlein und Marina Baumbach eingeleitet. Der Film wird in deutscher Sprache und englischen Untertiteln gezeigt.

 

Call for Papers: Wir laden wissenschaftlich und schulpädagogisch interessierte Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen ein, sich an den Themenschwerpunkten 'Failing Identities', 'Schools', 'Migrations' und 'Perspektiven für die Lehrer*innenbildung in der Migrationsgesellschaft' mit der Einreichung eines Vortragsvorschlags zu beteiligen und freuen uns insbesondere auf Beiträge von Wissenschaftler*innen in Qualifikationsphasen.