Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Aktuelles und Archiv

 

Hier finden Sie aktuelle sowie archivierte Informationen des Arbeitsbereichs Elementar- und Grundschulpädagogik.

 

 

 

Juli 2018

 

Vortrag von Prof. Dr. Robert Baar auf dem Grazer Grundschulkongress am 2.7.2018

Im Rahmen des Grazer Grundschulkongresses "Forschungsperspektiven und Entwicklungslinien" hält Prof. Dr. Robert Baar am 2. Juli 2018 an der Pädagogischen Hochschule Steiermark einen Vortrag mit dem Titel "Differenz(de)konstruktionen von Kindern in Gesprächen über Familie".
Informationen zur Tagung finden Sie hier: http://www.ggsk.at/

 

(letzte Aktualisierung: 26.06.2018)

 

Juni 2018

 

Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Robert Baar bei der Fachtagung der Bundesakademie für Hospizarbeit

 

Prof. Dr. Robert Baar hält am 21.06.2018 in Essen den Eröffnungsvortrag auf der Fachtagung "Das NEUE 'Hospiz macht Schule'. Hospizarbeit in Grundschulen und weiterführenden Schulen" der Bundesakademie für Hospizarbeit, Palliative Care und Trauerhilfe. Der Titel seines Vortrags lautet "Das Projekt 'Hospiz macht Schule' aus der Perspektive der Grundschulpädagogik". Einen Flyer zur Fachtagung finden Sie hier: https://www.bundes-hospiz-akademie.de/download/BHA_HmS_Fachtag_2018.pdf

 

(letzte Aktualisierung: 18.06.2018)

 

Juni 2018

 

Vortrag von Prof. Dr. Robert Baar "Combating the Exlusion of Pupils who are Part of Modern Form of Family"

 

Prof. Dr. Robert Baar nimmt vom 4. bis zum 7. Juni 2018 am 19. AMSE-AMCE-WEAR-Kongress “Given the Increase in Inequalities, What Role Should Be Assumed by Education? Issues, policies, actors, practices” an der Stefan cel Mare University in Suceava, Romania teil und hält dort einen Vortrag mit dem Titel "Combating the Exclusion of Pupils who are Part a Modern Form of Family”.

 

Abstract:

Contemporary childhood is ever changing. As a result of changing gender relations and contraception methods, the decoupling of biological and social parenthood, as well as simplifications for divorces and the legal protection of same-sex partnerships, the pupils of today grow up in a plethora of different forms of family. The institution of school and teaching as an act of transporting information, knowledge and values widely ignores these diverse forms of contemporary childhood and adolescence in a pluralistic society. The so-called “Nuclear Family” which consists of a married mother and father and their biological children is still seen as the norm. In contrast, modern forms of family result in “othering”, marginalisation or are completely ignored in mainstream society.

This contribution investigated in the preconceptions of seven-year-old children on the topic of “Family and Family Form” and as to whether or not an organised exchange about their ideas can be part of inclusive teaching practices.

Consequently, 25 group discussions with three to five primary school pupils respectively were conducted, transcribed and analysed according to the Documentary Method (Bohnsack, 2003). Furthermore, a selection of the children’s statements was re-analysed in accordance with the Rhetorical Analysis Method (Toulmin, 1969). The aim of this process was to access in which cases and circumstances children learn from each other and in which they do not.

The results of the study show that, group discussions between children about their concepts of Family and Family Form can be utilised and applied only under certain conditions as a teaching method which aims to develop the pupil’s preconceptions and/or a change in their system of values. Accordingly, they can also be seen as an opportunity to experience differences which can be seen as a basis for reflecting on one’s own concepts which wides the mind and opens it up for new ideas.

In summary, this contribution aims to discuss one way in which teachers can handle diversity in regard to Family Form, in such a way that existing inequalities are not synchronised with the processes of exclusion and inequity.

 

 

Informationen zur World Association of Educational Research (WAER) finden Sie hier: https://www.amse-amce-waer.org/  

 

 

 

Mai 2018

 

Buchbeitrag "Der Übergang von der Primarstufe in den Sekundarbereich" von Prof. Dr. Robert Baar erschienen

 

Der Aufsatz "Der Übergang von der Primarstufe in den Sekundarbereich. Herausforderungen und Chancen für Kinder" von Prof. Dr. Robert Baar ist im Band "Kinder beim Übergang begleiten. Von der Anschlussfähigkeit zur gemeinsamen Verantwortung" (Hrsg.: Marion, Gutzmann/Maresi Lassek, Frankfurt a.M.: Grundschulverband, S. 37-46) erschienen. Prof. Dr. Robert Baar thematisiert in seinem Beitrag auf Grundlage einer explorativen Studie u.a. Freundschaftsbeziehungen als zentrales Motiv für Kinder beim Übergang.

Weitere Informationen zu der Veröffentlichung sind auf der Seite des Grundschulverbands zu finden. Das Inhaltsverzeichnis sowie eine Leseprobe stehen hier zum Download zur Verfügung.

 

(letzte Aktualisierung: 17.05.2018)

 

Mai 2018

 

Fachgespräch: Geschlecht und kindheitspädagogisches Handeln - Ergebnisse der Tandem-Studie zum professionellen Erziehungsverhalten

 

Das letzte Fachgespräch der Reihe "Bildung von Anfang an" hat am 3. Mai 2018 von 19:00 - 21:00 Uhr im Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4/5, 28195 Bremen, stattgefunden.

Dr. Markus Andrä (Fachhochschule Dresden) hat einen Vortrag mit dem Titel "Geschlecht und kindheitspädagogisches Handeln - Ergebnisse der Tandem-Studie zum professionellen Erziehungsverhalten von Frauen und Männern" gehalten.

 

Der Vortrag hat die Ergebnisse der Studie zusammengefasst und u.a. folgende Fragestellungen verfolgt:

 

  • Unterscheiden sich männliche und weibliche Fachkräfte hinsichtlich fachlicher Kriterien in ihrem konkreten Interaktionsverhalten?
  • Lassen sich Hinweise finden, ob und wie Fachkräfte als geschlechtliche Rollenvorbilder wir-ken und wie diesbezügliche Interaktionsprozesse (im Sinne eines 'doing gender') ablaufen?

 

Diese und weitere Fragen wurden von Herrn Dr. Andrä im Vortrag thematisiert und durch kurze Videosequenzen aus dem Datenmaterial veranschaulicht. Zudem wurden Implikationen für die Praxis formuliert und mit dem Plenum diskutiert. Eine Zusammenfassung der Tandem-Studie ist hier verfügbar.

 

 

Kontakt: Soner Uygun

 

 

 

April 2018

 

Gastprofessur von Prof. Dr. Robert Baar in La Paz/Bolivien

 

Prof. Dr. Robert Baar befand sich vom 9. bis zum 20.4.2018 für eine Gastprofessur in La Paz/Bolivien am CEPIES-Institut der Universidad Mayor San Andrés. Er erteilte dort das Seminar "Educación de niños y jovenes en igualdad de género" (Geschlechtergerechte Bildung für Kinder und Jugendliche) für Doktorand*innen und beriet diese in ihren Forschungsvorhaben.
Link zur Institution: cepies.umsa.bo

 

 

 

April 2018

 

Publikation "Außerschulische Lernorte: didaktische und methodische Grundlagen"

 

Anfang April 2018 ist das Buch "Außerschulische Lernorte: didaktische und methodische Grundlagen" von Prof. Dr. Robert Baar und Prof. Dr. Gudrun Schönknecht im Beltz-Verlag erschienen.
Informationen zum Buch sind hier zu finden.

 

 

 

Oktober 2017

 

Fachgespräch: "Vielfalt aus Kinderperspektive – wie Differenz und Gleichheit in der Kita entstehen" mit Dr. N.-K. Joyce-Finnern

 

Das letzte Fachgespräch der Reihe "Bildung von Anfang an" fand am 19. Oktober 2017 von 19-21 Uhr im Haus der Wissenschaft statt.

 

Dr. Nina-Kathrin Joyce-Finnern (Fachberaterin bei KiTa Bremen) stellte Ergebnisse ihrer ethnografischen Studie vor und thematisierte dabei insbesondere die Perspektive von Kindern aus inklusiven Kindertageseinrichtungen.

 

  • Wie erleben Kinder die soziale Vielfalt in der Kindergruppe?
  • Auf welche Weise stellen Kindern in sozialen Interaktionen Differenzen her und welche Rolle spielt dabei das Konstrukt Behinderung?
  • Wie entsteht Gleichheit zwischen (verschiedenen) Kindern?

 

Diese und weitere Fragen wurden von der Referentin im Vortrag angesprochen und durch Szenen aus der Kita-Praxis veranschaulicht. Zudem wurden Implikationen für die Praxis formuliert und mit dem Plenum diskutiert.

 

 

 

 

 

 

Oktober 2017

 

O-Woche: Vorstellung des BiPEb-Studiengangs für die Erstsemesterstudierende am 12.10.2017

 

Am Donnerstag, den 12.10.2017, gab es die Möglichkeit für die Erstsemesterstudierende im Bereich Erziehungswissenschaft für den Elementarbereich und das Lehramt an Grundschulen (B.A. BiPEb), in der Informationsveranstaltung einen ersten Überblick über die Studienstruktur des Bereichs
Erziehungswissenschaft im Bachelorstudiengang "Bildungswissenschaften des Primar- und Elementarbereichs " (BiPEb) zu bekommen.

 

 

 

 

 

September 2017

 

Alexander-Philip Wuthe, der seit 2015 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsgebiet Bildung und Sozialisation unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Palentien tätig war, ist zum 01.09.2017 in das Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik gewechselt. Als Lektor unterstützt er das Team ab dem Wintersemester 2017/2018 mit 12 SWS in der Lehre und vertieft sein Promotionsvorhaben im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes "Referenzschulnetzwerk Bremer Ganztagsschulen 2017-2019". 

 

 

 

September 2017

 

10. Internationalen Fachtagung der Hochschullernwerkstätten an der Universität Bremen

 

Vom 19. bis 21. Februar 2017 fand an der Universität Bremen die 10. Internationale Fachtagung der Hochschullernwerkstätten mit dem Themenschwerpunkt „Ich tu' was! Lernwerkstatt als pädagogisch-didaktischer Lern- und Erfahrungsraum“ statt. Ausgerichtet wurde die Tagung vom Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik sowie der Grundschulwerkstatt unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Baar und Sven Trostmann.

 

Weitere Informationen sind auf der Tagungshomepage zu finden:
http://www.lernwerkstatt.info/tagung2017/start

 

Der Band zur Tagung (Hrsg.: Robert Baar, Andreas Feindt, Sven Trostmann) wird im Herbst 2018 im Klinkhardt-Verlag erscheinen.


(letzte Aktualisierung: 27.09.2017)

 

Januar 2017

 

Im Rahmen der Fachgesprächsreihe "Bildung von Anfang an" fand am 12. Januar 2017 im Haus der Wissenschaft/Bremen beschäftigte sich

 

Yvette Karro, Diplomsoziologin, Diplomsozialpädagogin, Traumapädagogin und systemische Therapeutin (i.A.), in ihrem sehr gut besuchten Vortrag mit dem pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern.

 

Neben einer Begriffsbestimmung („Was ist psychische Traumatisierung?“) wurden u. a. neurobiologische Grundlagen thematisiert und Basisstrategien im pädagogischen Umgang mit potenziell traumatisierten Kindern vorgestellt.

 

 

 

November 2016

 

Einladung zur 10. Internationalen Fachtagung der Hochschullernwerkstätten vom 19. bis zum 21. Februar 2017 an der Universität Bremen

 

Vom 19. bis 21. Februar 2017 richten das Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik sowie die Grundschulwerkstatt unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Baar und Sven Trostmann an der Universität Bremen die 10. Internationale Fachtagung der Hochschullernwerkstätten mit dem Themenschwerpunkt „Ich tu' was! Lernwerkstatt als pädagogisch-didaktischer Lern- und Erfahrungsraum“ aus.

Nähere Informationen sind auf der Tagungshomepage zu finden, über welche auch die Anmeldung zur Tagung bis zum 1. Februar 2017 möglich ist:

http://www.lernwerkstatt.info/tagung2017/start

 


(letzte Aktualisierung: 12.12.2016)

 

01.10.2016

Prof. Dr. Robert Baar hat zum 1.10.2016 die Leitung des Arbeitsbereichs übernommen.

Die bisherige Leiterin Frau Prof’in Dr. Ursula Carle ist ab dem 1.10.2016 pensioniert.

Die unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Carle genutzte Homepage des Arbeitsbereichs erreichen Sie weiterhin über folgende Links: 

www.grundschulpaedagogik.uni-bremen.de und www.fruehpaedagogik.uni-bremen.de.

 

Hier geht es zurück zur Startseite.

 

Kontakt

 

Sekretariat
Reinhilt Schultze
Gebäude: GW 2; Raum: A2520
Tel: +49 (0421) 218-69024
Fax: +49 (0421) 218-4043
Mail: hilschu@uni-bremen.de

 

Erreichbar:
Mo & Do: nachmittags
Di: ganztags
Fr: bis 10h

 

Ein Lageplan der Universität Bremen kann hier eingesehen werden.

 

 

 

Neuigkeiten im Arbeitsbereich

 

Vortrag von Prof. Dr. Robert Baar am 2.7.2018 auf dem Grazer Grundschulkongress

Im Rahmen des Grazer Grundschulkongresses "Forschungsperspektiven und Entwicklungslinien" hält Prof. Dr. Robert Baar am 2. Juli 2018 an der Pädagogischen Hochschule Steiermark einen Vortrag mit dem Titel "Differenz(de)konstruktionen von Kindern in Gesprächen über Familie". Informationen zur Tagung finden Sie hier: www.ggsk.at

 (eingestellt am: 26.06.2018)

 

 

 

Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Robert Baar bei der Hospiz-Fachtagung

Prof. Dr. Robert Baar hält am 21.06.2018 in Essen den Eröffnungsvortrag auf der Fachtagung "Das NEUE 'Hospiz macht Schule'. Hospizarbeit in Grundschulen und weiterführenden Schulen" der Bundesakademie für Hospizarbeit, Palliative Care und Trauerhilfe. Den Flyer zur Fachtagung finden Sie hier.

 (eingestellt am: 18.06.2018)

 

 

 

Vortrag von Prof. Dr. Robert Baar auf dem 19. AMSE-AMCE-WEAR-Kongress in Suceava, Rumänien am 6. Juni 2018

Prof. Dr. Robert Baar nimmt vom 4. bis zum 7. Juni 2018 am 19. AMSE-AMCE-WEAR-Kongress "Given the Increase in Inequalities, What Role Should Be Assumed by Education? Issues, policies, actors, practices" an der Stefan cel Mare University in Suceava, Romania teil und hält dort einen Vortrag mit dem Titel "Combating the Exclusion of Pupils who are Part a Modern Form of Family".

 (eingestellt am: 30.05.2018)

 

 

Buchbeitrag "Der Übergang von der Primarstufe in den Sekundarbereich" von Prof. Dr. Robert Baar erschienen

Der Aufsatz "Der Übergang von der Primarstufe in den Sekundarbereich. Herausforderungen und Chancen für Kinder" von Prof. Dr. Robert Baar ist im Band "Kinder beim Übergang begleiten. Von der Anschlussfähigkeit zur gemeinsamen Verantwortung" (Hrsg.: Marion, Gutzmann/Maresi Lassek, Frankfurt a.M.: Grundschulverband, S. 37-46) erschienen.

(eingestellt am: 16.05.2018)

 

 

Gastprofessur von Prof. Dr. Robert Baar in La Paz/Bolivien

Prof. Dr. Robert Baar befand sich vom 9. bis zum 20.4.2018 für eine Gastprofessur in La Paz/Bolivien am CEPIES-Institut der Universidad Mayor San Andrés. Er erteilte dort das Seminar "Educación de niños y jovenes en igualdad de género" (Geschlechtergerechte Bildung für Kinder und Jugendliche) für Doktorand*innen und beriet diese in ihren Forschungsvorhaben. Link zur Institution: cepies.umsa.bo

(eingestellt am: 16.05.2018)

 

 

Publikation "Außerschulische Lernorte: didaktische und methodische Grundlagen"

Anfang April 2018 ist das Buch "Außerschulische Lernorte: didaktische und methodische Grundlagen" von Prof. Dr. Robert Baar und Prof. Dr. Gudrun Schönknecht im Beltz-Verlag erschienen. Informationen zum Buch finden sich hier.

(eingestellt am: 05.04.2018)