Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Interkulturelle Bildung

"In einer Welt, in der man mit Tatsachen nach Belieben umspringt, ist die einfachste Tatsachenfeststellung bereits eine Gefährdung der Machthaber." (Hannah Ahrendt, Wahrheit und Lüge in der Politik, 1972, zitiert nach Ahrendt, Hannah/Nanz, Patrizia: Wahrheit und Politik, 2006, S. 42-43)

 

 

Lesung: „Musa, Tangali und Bremen“

Initiiert durch die Lehr- Lernwerkstatt Fach*Sprache*Migration entstand in den vergangenen eineinhalb Jahren der Kurzroman „Musa, Tangali und Bremen“, in Form eines easy Readers. Autoren des Romans sind die Schüler der Lehr- Lernwerkstatt Fach*Sprache*Migration: Abdou Karim Diallo, Cheikh Diop, Matar Diop, Modi Samb. Unterstützt wurden sie durch den erfahrenen Autor Thomas Vormweg. Die vier Schüler brachten dabei ihre Erfahrungen rund um Flucht, Ankommen und Deutschlernen ein und erzählten die fiktive Geschichte von Musa auf seinem Weg von Guinea nach Deutschland.  Mit ihrer Geschichte wollen sie Menschen mit einem ähnlichen Schicksal beim Lernen der fremden Sprache helfen und ihnen Orientierung geben. Das Foto entstand während der Lesung des Buches am 11.12.2017 durch Erik Roßbander (Shakespeare Company Bremen) im Wall-Saal der Stadtbibliothek Bremen, bei der die Autoren für ein Publikumsgespräch anwesend waren. 

Bei Fragen zu dem Kurzroman und dessen Einsatz im Unterricht wenden Sie sich gerne an Katja Baginski.

 

 

Kontakt

Ansprechpartner: Dennis Barasi

 

Raum: GW2, A 1.240

 

Fon: 0421/ 218-69129

Email: barasi@uni-bremen.de

News

Veröffentlichung des von Dita Vogel und Barbara J. Funck verfassten Artikels: Immer nur die zweitbeste Lösung? Protokolle als Dokumentationsmethode für qualitative Interviews.

 

Bewerbung bis 28.12. - Stellen in Forschungsprojekten zu schulischem Umgang mit Transnationalität und zu Geflüchteten an Hochschulen