Erziehungs- und Bildungswissenschaften



Bildung und Sozialisation

Empirische Bildungs- und Sozialisationsforschung

Die Ergebnisse der jüngsten internationalen Schulleistungsvergleichsstudie, PISA, haben in Deutschland zu einer breiten öffentlichen und (bildungs-)politischen Diskussion geführt. In kaum einer anderen Industrienation zeigten sich im OECD-Vergleich beim Lesen, in der mathematischen sowie in der naturwissenschaftlichen Grundbildung so große Kompetenzdifferenzen wie bei den Schülerinnen und Schülern, die das deutsche Bildungssystem besuchen: Ein mittleres Kompetenzniveau wird nur von einem geringen Anteil der Schülerinnen und Schüler erreicht. Hingegen wird einer große Gruppe von Schülerinnen und Schülern lediglich das Erreichen der als Minimum geltenden Kompetenzstufe attestiert. Hinzu kommt, dass schulischer Erfolg in Deutschland noch immer im hohen Maße von den sozialen und bildungsbezogenen Voraussetzungen der Eltern abhängig ist.


Als Reaktion zunächst auf die Ergebnisse der PISA-, dann später auch der IGLU-Studie entwickelten sich zahlreiche Diskussionen über eine Reform insbesondere des formalen Bereichs der Bildung von Kindern und Jugendlichen, der Schule, die zwar erstmals auch andere Orte und die Schule ergänzende Bereiche der non-formalen und informellen Bildung von Kindern und Jugendlichen berücksichtigte. In der Beobachtung dieser Diskussion lässt sich jedoch feststellen, dass diese Bereiche (formale, informelle und non-formale Bildung) weitgehend getrennt voneinander behandelt wurden und noch immer werden.


In Forschung und Lehre ist es der Schwerpunkt des Arbeitsbereichs "Bildung und Sozialisation", diese Trennung zu überwinden: Theorien, Institutionen und Prozesse formaler, non-formaler sowie informeller Bildung werden - bezogen auf unterschiedliche Lebenslaufpassagen bzw. Lebenslaufmerkmale - explizit in Zusammenhang zu Theorien, Institutionen und Prozessen von Sozialisation betrachtet.

Kontakt

Prof. Dr. Christian Palentien

Raum: GW2 A2480


Fon: +49 (0)421 218-69110

Email: sekrbiso@uni-bremen.de

 


Claudia Heitzhausen (Sekretariat)

Raum: GW2 A2500


Fon: +49.(0)421 218-69027

Fax: +49.(0)421 218-98-69027

Email: sekrbiso@uni-bremen.de

News

Neue Publikation: Jugend und Politik - Politische Bildung und Beteiligung von Jugendlichen, erschienen bei Springer VS, jetzt als eBook verfügbar!

 

Neue Publikation: Handbuch Jugend - Musik - Sozialisation, erschienen bei Springer VS, jetzt im Handel!

 

Neue Publikation: Privatschulen versus staatliche Schulen, erschienen bei Springer VS, jetzt im Handel!